Plastikfrei und unten „OHNE“                     oder                                                             Schweres Leben - leicht gemacht

Wenn sich beim bücken der Bauchnabel am Oberschenkel festsaugt

 

Im Allgemeinen braucht`s des: mein Haus, mein Auto, mein Boot!

Was braucht man wirklich?

Mei Radl - Mei Uhr - Mei kurze Wix (Krachlederne) und – meine Familie!

 

Februar 2014: Ich, 168 kg Lebendgewicht, ein properes Kerlchen, oder eher ein fetter Sack mit fortschreitender Bewegungsresistenz und Ehe auf der Kippe.

„Reset-Knopf“ gedrückt!

September 2014: 108 kg Lebendgewicht!!!

 

Aber glaubst des, das man ohne Hilfsmittel, nur aus lauter „Grant“ aufs eigene Leben, in „7 Monaten“ echt „60kg“ abnehmen kann.

Ernährungsumstellung - ich esse jetzt im Wohnzimmer!

 

Anschließend sind so viele Dinge passiert.

 

Positive Dinge. Nachhaltige Dinge. Unglaublich menschliche Dinge!

Selbst negative Ding waren irgendwie immer auch positiv!?!           Komisch!

 

2015: meine erste Krachlederne (ca.1940) hat mich gefunden.

Die Zweite (ca.1960) dann 2017.

Die Dritte (wieder ca.1940) dann 2018.

Einmal waschen pro Jahr, ölen – fertig. Wenn das nicht nachhaltig ist?!?!

Meine erste „kurze Wix“ wie man in Bayern auch sagt, ist deshalb auch Namensgeber und Logo von www.krachlederne-tv.de.

 

Mag „Oldschool“ sein, aber wer sich „modisch“ kleidet hat sowieso keine Phantasie!

Außerdem sind andere Menschen mir gegenüber um ein vielfaches aufgeschlossener und freundlicher. Mag sein das jemand in Krachlederner als Heimatverbunden und nicht bedrohlich empfunden wird. Es ist jedenfalls eine von mit erfahrene Tatsache!

Was ich schon Lebensgeschichten zu hören bekam. Von wildfremden Menschen!

 

Übrigens sind meinem Lebensstil gegenüber Frauen wesentlich aufgeschlossener als Männer.

Weis der Geier?!? Nee, der weiß es auch nicht!

 Frauen müssen wohl nicht erst über ihr Ego springen um einen anderen Lebensstil „Gut“ zu finden.

 

Mein 21 Gang Alu-Fahrrad habe ich zu Contact nach Haunstetten gebracht und mir stattdessen ein Schweizer Ordonanzrad 05, Bj.1979, mit nur „1 Gang“ gekauft.

Ich bin schließlich nicht so wichtig unterwegs wie die „Fotz`n ziaga“ (Link setzen).

Mit ca. 24kg Leergewicht wurde es als Kriegsgerät gebaut.

Heute sorgt es für Entschleunigung und ist fester Bestandteil meines Lebens.

Gehört quasi zur Familie, denn ich kümmere mich darum genauso sorgsam wie um die Taschenuhr meines Opas, meine Lederhosen, meine Ehe und mein ganzes Leben.

 

So schön wie das Leben ist, aber der Grant auf die Lebensmittelindustrie bleibt. Und auch auf den Dreck den sie unser Leben pressen wollen!

Auch Palmöl hat in meinem Leben keinen Platz.

In der normalen Ernährung kann man es gut weglassen, aber die Süßigkeiten! UUUhhhh!!!

Ich kenne im normalen Supermarkt nur drei süße Sachen „ohne“ das Zeug: Puffreis einer deutschen Firma, Keckse einer Schweizer Firma und unser Deutscher Honig.

Jaaaa, beim Süßen wird`s eng!

Wie viel Süßes brauchen wir wirklich?

 

Auch Wurst und Fleisch, wie viel braucht der Mensch zu Leben?

Und: „Nehmt euch auch vor dem „WOLF“ in Acht!

Nicht der im Wald, der will nichts von euch wissen.

Der Fleisch-WOLF ist es, vor dem solltet ihr Angst haben, sofern ihr gerne Wurst und Fleisch esst. Alles was „IHN“ von innen gesehen hat, solltet ihr sehr kritisch betrachten.

Ebenfalls wer für diesen grenzenlosen Fleischkonsum sein Leben „billig“ verkaufen muss?!?

Maß halten, so wie früher – Oldschool, oder?

 

Da ist es bei Mikroplastik schon einfacher. Einige Firmen bieten Produkte ohne „dieses“ Zeug an.

Und Peeling? Na ja, bei meinem Gesicht eh zwecklos!

Aber wenn es aber nötig ist, dann ein wenig Olivenöl oder Honig mit weisem Kristallzucker mischen – fertig!

Nochad hod des weise Glumb a` an Wert!

Schließlich hat nur eine einzige Person auf dieser Welt ein 100% es Interesse daran Dir etwas Gutes zu tun – „Du selbst“!

 

Deshalb bin ich bei allen Produkten die industriell verarbeitet werden erst einmal dagegen. Ich lasse mich aber jederzeit gerne von der Unbedenklichkeit des Produktes und dem Nutzen für mich überzeugen.

 

Auch fahre ich aus Überzeugung einen Passat Bj.1996, kein Diesel.

Ersten braucht wegen mir kein neues Auto vom Band zu laufen und zweitens verbrauchen, laut eine Studie, Autos älteren Datums nachweislich nur 8-12% mehr Sprit wie vom Hersteller angegeben. Heutige Neuwagen aber 40-50%?!?

Schräg, oder?

Alle denken es ist umgekehrt – Muhahaha!!!

Jap, auch die Autoindustrie will nur mein Bestes?!?

 

So, und zu allem Überfluss bin ich jetzt auch noch Barfuß unterwegs. Auch wandern und Radl fahren.

„ALTER“ denke ich mir, jetzt bist du also auch noch Barfußgänger - was denn noch alles?!?

Mein Leben betrachtend überlege ich gerade ob das was ich geschrieben habe seit „2014“ überhaupt alles möglich war?

Gesellschaftskonform sieht jedenfalls anders aus.

 

Am Ende gibt`s mich gar nicht, und ich hab`s nicht mit bekommen?!?

Oder ich existiere doch - nur langsamer und bewusster?!?!

 

2017 haben meine Frau und ich auf Madeira unser Eheversprechen erneuert. Ohne diesen bewussten Lebenswandel wäre das nie möglich gewesen – ich hätte gar nicht darüber nachgedacht. War ja mit mir beschäftigt!

 

Mir ist nicht wichtig was genau die Menschen über mich denken. Mir ist wichtig das ich sie zum Denken anregen kann.

Und dass das geschieht sehe ich in ihren Gesichtern.

Diese reichen von „A“ wie „Auwe zwick, was kommt denn do daher?“ bis „Z“ wie „Zefix, is des cool!“

Egal welcher Gedanke, ich habe sie gerade aus ihrer Smartphone-Welt heraus gerissen!

 

Die Industrie hat es in den letzten 30-40 Jahren geschafft dass wir uns, sollten wir einmal unserm Körpergefühl folgen und tun was wir früher auch getan haben, seltsam vorkommen.

 

Und noch schlimmer - wir verachten an Menschen, die sich einmal trauen auszubrechen dass, was wir uns im Grunde unseres Herzens selbst wünschen. So etwas wie Barfuß in den Supermarkt gehen oder Radl fahren??????!!!!!!

 

In vielen Gesprächen erfahre ich, manchmal nur zwischen den Zeilen, wie sehr sich die Menschen dieses relativ einfache „Ausbrechen“ wünschen.

„Back to the Roots“ ist also nur verdrängt, aber immer noch in unseren Köpfen.

Hoffnung keimt auf und die Erkenntnis, das wir ALLE positive Energie in unser Leben bringen können.

 

Wir müssen es nur wagen!!!

 

P.S.: Schade ist das heute viele die sich mit Nachhaltigkeit und gesunder Ernährung beschäftigen nur noch „Schwarz“ und „Weiß“ sehen. Die Welt ist aber „Grau“ mit vielen, vielen bunten Schattierungen!

 

Plastikfrei, aber NIx Veggie !!!

Mit Tradition die Umwelt entlasten.


Schweizer Ordonanzrad 05

25kg Stahl und Leder mit nur einem Gang

Bj. 1979

Wurde als Armeefahrrad für den Kriegseinsatz gebaut und gilt heute als Designobjekt.

 


Fahrrad-Tasche:

Büffelleder – Rinderleder Kombination.

Messing Loxx-Verschluss.

Edelweiß als Verschlussniete.

Handgeschnitten und Handgenäht.

Im Stil der Schweizer Armeetaschen.

Praktisch unkaputtbar weil sie immer wieder repariert werden kann.


Taschenuhr meine`s Opa`s

Bj. 1965

Das Gehäuse und die Uhrenkette sind aus Silber.

Gravur: Schiffsmotiv.

 


Taschenuhr mit Wecker - Bj. ca. 1920

 

Gehäuse aus Stahl, damit es im Kriegseinsatz nicht reflektiert.

Uhrenkette aus Messing.

 

Beide Uhren gehen in der Woche max. 1 Minute vor oder nach und beide wurden von Uhrmacher Rach in Augsburg restauriert.

 


Weste:

Baumwolle / Leinen Mischung.

 


Krachlederne – Nr.1

Von mir getragen seit 2014

Hergestellt ca. 1940 in Bayern

Hirschleder

Handbestickt.

 


Krachlederne – Nr.2

Von mir getragen seit 2017

Hergestellt ca. 1960

Hirschleder – Handbestickt.

 


Krachlederne – Nr.3

Von mir getragen seit 2018

Hergestellt ca. 1950

Rehleder – ohne Motiv.

 


Lange Lederhose

Bockleder

Hergestellt 2014

Maschinenbestickt

https://www.sedlmeir-trachtenhof.de/


Hirschlederne Kniebundhose

Zum Wandern

2017 aus eigener Herstellung

Hirschleder

 


Hirschfänger

Bayerisches Traditionsmesser

Edelstahl

Solingen

 

Handpunzierte und Handgenähte Scheide aus eigener Werkstatt.

 


Französisches Hirtenmesser: Kohlenstoffstahl mit Olivenholz – eingelassenes Kreuz.

Angeblich steckten Hirten das Messer aufgeklappt in die Erde, so dass das Kreuz zu ihnen sah und beteten so auf dem Feld unter freiem Himmel?!?

 


Gebirgsjäger - Rucksack

Gestell: Alu, Bj. 1925

Aufbau: Hirschleder


Hut: Echter Wollfilz

DAV Edelweiß von meinem Vater

https://www.mayser-kopfbedeckungen.de/de/historie - Lindenberg.

 


Loferl !

Wadenstrümpfe aus Wolle.

Handgestrickt von einer Schwabmünchnerin.

 


Umhänge-Tasche

Büffelleder – Rinderleder – Messing Verschluss - Vergoldetes Edelweiß – Handgeschnitten und Handgenäht – im Stil der Schweizer Armeetaschen.

 


Brille: Stahl und Glas

Modell: Sting.

Von Optiker

https://www.optiker-jauchmann.de

 

Schwabmünchen.

 


Walkingstöcke:

Allgäuer Haselnuss geölt

Griffe aus Leder

Hartmetallspitze

Bj. 2015.

 


Wanderstäbe:

Allgäuer Haselnuss geölt

Hartmetallspitze

Bj. 2014 und 2017

 


Barfuß

 

 

Echte Haut

 

 

„NIX VEGGIE“ !!!

 


Deutsche Harmonika Bj. ca. 1920

 

Gebaut in Sachsen.

 

In Amerika wird diese noch heute gebaut und nennt sich dann Cajun Accordion.

 

Diatonische Harmonika.